Die Zukunft der Repair Cafés

Am 11. Okotber 2014 lud die in München ansässige Stiftungsgemeinschaft Anstifung & Ertomis die Organisatoren von Repair Cafés deutschlandweit zu einem eintägigem Vernetzungstreffen und Gedankenaustausch. In großzügiger Atmosphäre des Deutschen Museums diskutierten ungefähr 100 VertreterInnen der inzwischen ca. 130 (!) aktiven Repair Cafés in Deutschland neben Gründungsproblemen und Haftungsfragen vor allem regionale Kooperationen und Öffentlichkeitsarbeit. Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, und das, obwohl obwohl sie mit der Nachricht eröffnete, dass die Stiftungsgermeinschaft Anstiftung & Ertomis als Stimme und Unterstützerin der deutschen Repair-Café-Szene in Zukunft nicht mehr mit der niederländischen Stichtig Repair Café zusammenarbeiten werde. Während die niederländische Stichtig als Gründerin der Repair Cafés weiterhin ihre Corporate Identity der RCs pflegt, möchte die Stiftungsgermeinschaft Anstiftung & Ertomis jede lokale Initiative unterstützen, auch dann, wenn diese ihre Veranstaltung beispielsweise “Reparatur-Keller” nennt.

In naher Zukunft wird nun mit Hilfe der Stiftungsgemeinschaft eine zentrale Kommunikations- und Austauschplattform für die deutschen Repair Cafés aufgebaut. Davon sollten nicht nur RC-Neugründungsinitiativen und regionale Kooperationen von RCs mit offenen Werkstätten sowie anderen Trägern profitieren, sondern vor allem auch alle Nutzer und Besucher von Repair Cafés, die auf der Suche nach dem nächsten Termin in ihrer Nähe sind.

Darüber hinaus wurde in München mit heißer Nadel ein Repair-Café-Manifest verfasst, dass nicht nur dem Selbstverständnis der Initiativen dienen möchte, sondern sich auch als gesellschaftspolitische Stellungnahme für bewußteren Konsum und gegen geplante Obsoleszenz versteht.

Am Ende gab es noch eine Podiumsdiskussion mit Andrea Baier (Anstiftung), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z. Wien), Prof. Dr. Wolfgang Heckl (Deutsches Museum), Mathias Huisken (ifixit.com), Dr. Christian Kreiß (Autor “Geplanter Verschleiß”) und Stefan Schridde (Initiator Verbraucherschutzportal MURKS? NEIN DANKE!).

RC_Treffen_08

Neue Arbeitsplatzunterlagen aus Holz

Seit heute wieder im FabLab: Repair Café Arbeitsplatzunterlagen aus Holz

Pünktlich zum 8. Repair Café am 05. April 2014 haben wir wieder ein wichtiges Utensil: Arbeitsplatzunterlagen aus Holz!

Wenn wir für das Repair Café den Open Space 1 der Garage Bilk nutzen, ist immer darauf zu achten, die Tische dort nicht zu beschädigen/verschmutzen. Gerade wenn gelötet wird, ist eine stabile, nicht leitende und ausreichend große Unterlage wichtig!

Daher hat Holger 16 neue Holzbretter gekauft (70x70cm), die eindeutig als Arbeitsunterlage für das Repair Café erkennbar sind (Spraylogo). Um Verletzungen zu vermeiden, sind die Kanten rund abgeschliffen.

Wir bitten alle Teilnehmer beim Repair Café darauf zu achten, die Arbeitstische VOR Beginn der Reparaturen mit diesen Arbeitsunterlagen abzudecken!

GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-001 GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-002 GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-003

Die Größe der Unterlagen ist so gewählt, dass mit zwei Stück ein Arbeitstisch im CoworkingSpace abgedeckt werden kann. Die Unterlagen können beidseitig genutzt werden, und sollten nach Ende der Veranstaltung gesäubert wieder ins Fablab zurückgestellt werden.

Vorsicht Splittergefahr!
Die Holzbretter sind zwar so stabil, dass darauf gearbeitet werden kann, sie können aber brechen, wenn sie nur an den Rändern aufliegen oder stark gebogen werden. Bitte daher die Unterlagen NUR als Auflage nutzen!

Happy repair
Holger und Hans-Christian

Feedback zum Repair Cafe #7

Nach dem wie immer spannenden Repair-Cafe Nr. 7 am 1.2.14 erreichte uns eine schöne Mail:

Liebes Repair Lounge Team,

ich möchte mich noch einmal für euren Wahnsinnseinsatz um meinen “beinahe-antiken” Toaster am vergangenen Samstag bedanken!

Das gilt insbesondere Peter und Christian und den flankierenden Maßnahmen von Chris… 🙂

Anbei, wie versprochen, ein Foto mit dem ersten Toast aus dem grundsanierten Schätzchen: goldgelb und lecker!

Großartig, dass es so eine tolle Einrichtung und diese Veranstaltung gibt.

Herzliche Grüße
M. E.

Repair Cafe Toaster

Der goldgelb toastende Toaster

Das freut uns sehr und wir schließen uns dem Lob an unsere Helfer nur an. Das Feedback geht runter wie … ein leckerer Toast.

 

Rückblick auf das 6. Düsseldorfer RepairCafé

Am 30.11.2013 hat inzwischen zum 6. Mal das Düsseldorfer Repair Café stattgefunden. Auch diesmal konnten unsere fachkundigen Helfer wieder vielen Teilnehmern Hilfe zur Selbsthilfe bei der Reparatur defekter Geräte anbieten, darunter Kaffeemaschinen, Toaster, Telefone, CD-Spieler, Radios, Staubsauger und viele mehr. Ein paar Impressionen folgen noch.

In entspannter und fröhlicher Atmosphäre wurde bei Kaffee und Kuchen gemeinsam geschraubt, gelötet, gereinigt und zur Freude der Besitzer und der Umwelt, viele Geräte wieder zum Laufen gebracht.

Wir freuen uns über die hohen Besucherzahlen und bedanken uns bei allen Besuchern und Helfern für die Unterstützung, die eingegangenen Spenden und den großen Zuspruch zu dieser Veranstaltung.

Auch weiterhin freuen wir uns über die fachkundige Unterstützung weiterer freiwilliger Helfer. Bei Interesse lesen Sie bitte hier weiter.

Den Termin für das 7. RepairCafé wird voraussischtlich Ende Januar oder Anfang Februar 2014 stattfinden und wird in Kürze unter Veranstaltungen bekannt gegeben.

 

Wir suchen Helfer für unsere Veranstaltungsreihe RepairCafé

Der große Erfolg des RepairCafés im GarageLab ist nur zustande gekommen durch die tolle Hilfe unserer Mitglieder und Helfer. Der Bedarf an einem solchen Angebot und Zuspruch durch unsere Gäste ist groß und der Dank der Teilnehmer immer eine große Freude.

Damit die Veranstaltungsreihe regelmäßig stattfinden kann, freuen wir uns immer über Helfer, die ihre Kenntnisse in Elektrik, Elektronik, Handwerk oder auch anderen Bereichen einbringen können und wollen. Dabei spielt die Erfahrung und Detailtiefe – wie die bisherigen Termine gezeigt haben – nicht immer die größte Rolle. Viele Fehler lassen sich sehr einfach oder durch Tüffteln und Fragen beheben. Viele Hände helfen auch viel und es macht sehr viel Spaß.

Wenn Du also auch mitmachen willst, dann bist Du als Helfer bei uns herzlich Willkommen!

Wenn wir Dich als potentiellen Helfer informieren und in die Planung einbeziehen sollen, dann klicke bitte hier.

Schon jetzt einen großen Dank für Dein Interesse.

Bericht zum 2. Repair Café des GarageLab am 05.01.2013

Logo der Stiftung Repair Cafe

Am Samstag den 05. Januar 2013 veranstaltete der GarageLab das 2. Repair Café in Düsseldorf. Von 14 bis 20 Uhr waren 13 Mitglieder des Vereins in den Räumen der Garage Bilk hochkonzentriert beschäftigt, Fehler an defekten Geräten zu finden, und die Reparaturen, die von den Besuchern vorgenommen wurden, mit praktischen Tipps und Handreichungen zu begleiten.

Großer Andrang

Bereits wenige Minuten nach der Eröffnung um 14 Uhr hatten sich mehrere Pressevertreter sowie zahlreiche Besucher mit Ihren defekten Geräten eingefunden und wurden von den Mitgliedern begrüßt. Bis zum Ende der Veranstaltung gegen 20Uhr waren insgesamt 45 Besucher zu Gast im GarageLab, die von diesem Event aus der Presse oder über Freunde und Bekannte erfahren hatten.

Volle Defekte-Bandbreite

Unter den mitgebrachten Geräten waren u.a. ein Reiskocher, ein Spielzeughubschrauber, eine Nachtlampe für Kinder, ein besonderer Korkenzieher, Zwei Kaffeemaschinen, eine Kaffeemühle, ein VHS-Videorekorder, ein Tuner, ein Handy, ein Navigationsgerät, ein Fahrraddynamo, ein Tintenstrahldrucker, 2 Fahrräder, ein Laptop und mehrere Kompakt-Stereoanlagen. Diagnostizierte Fehler waren u.a. ein komplett verstaubter Laptoplüfter, eine verbogene Mini-USB-Buchse, eine gebrochene Feder an einer Gangschaltung, ein durchgebrannter Widerstand, gebrochene Plastikzahnräder, ausgelaufene und defekte Batterien oder ein gesplittertes Display.

Weiterlesen

Licht im Dunkeln. AdHoc-Repair Café

Als Nachbar der GarageBilk konnten wir eines Abends einer gestrandeten Radfahrerin kurzfristig helfen. Problemfall war ein nagelneues Fahrrad mit gar nicht mal schlechter Ausstattung. Nur wie das heute so ist: Selbst profane Stecker werden von den Herstellern kaputt gespart und auch gleich so konstruiert, dass sie nicht reparierbar sind! Doch nicht mit uns!

Nach schneller Diagnose war die vollständige Reparatur zwar nicht möglich, aber immerhin konnten wir dafür sorgen, dass sie sicher nach Hause radeln konnte. McGyver hätte vor Neid den Hut gezogen: Zwei Krokoklemmen, Kabelbinder und Licht drang durch die finstere Düsseldorfer Nacht.

Impressionen vom 1. Repair Cafe in Düsseldorf

Logo der Stiftung Repair Cafe

Am 24. November war es soweit: Das erste Repair Cafe in Zusammenarbeit mit der GarageBilk startete pünktlich um 15:00 im GarageLab.

Wir wollten ja erstmal das Konzept ausprobieren, hatten großen Bammel und durch den Raum schwappte eine Mischung aus Adrelanin, blanker Panik und freudiger Naivität. Deswegen hatten wir auch beschlossen, die Veranstaltung nicht nenneswert zu bewerben.

Und um es vorweg zu nehmen: Sowohl für unsere zahlreichen Gäste, Helfer und Mitglieder war es ein großer Erfolg. Voller Überraschungen, spannenden Gesprächen und erstaunlich vielen Lösungen, konventioneller als auch unkonventioneller Natur.

Dass dann auch noch der WDR mit einem Kamerateam erschien, war das kleinste Problem.

Im Laufe des Nachmittags und frühen Abends kamen nicht nur viele Gäste mit defekten Geräten aller Art, sondern wir konnten gemeinsam mit ihnen und den Helfern viel mehr reparieren als je gehofft. Hier die Fakten:

  • 16 (!!!) reparierte Geräte … wobei … so ganz wissen wir das nicht mehr. Wir wissen jetzt, warum man unbedingt Reparatur-Zettel ausfüllen sollte. Dies ging im allgemeinen Trubel irgendwann unter.
  • 2 Nicht reparierbar
  • 4 Workarounds bzw. Fehler gefunden und das genaue Ersatzteil konnte bestimmt werden

Ein besonderer Dank geht an unsere Freunde vom Niemandsland und dem Chaosdorf sowie den Gästen, die sich spontan an die Reparatur von mitgebrachten Dingen machten.

Wir kommen wieder. In Düsseldorf. Sehr bald. Mit einem noch breiterem Themenspektrum.