Im Test-Lab: Der Kiwi-3D von Sharebot

Neben unseren eigenen 3D-Druckern und den Drucker unserer Mitglieder, haben wir die Gelegenheit bekommen, einen neuen Kandidaten im Lab testen zu dürfen. Den Kiwi-3D der italienischen Firma Sharebot. Dieser kleine Drucker stieg mutig in den Ring gegen unseren Ultimaker 2 und auch gegen den – nun etwas betagten – Mendelparts Orca.Ein etwas unfairer Vergleich vielleicht, denn die beiden Kontrahenten kämpfen in einer ganz anderen (Preis-)Gewichtsklasse, denn der Kiwi-3D kostet nur 696 EUR. Weiterlesen

Die Zukunft der Repair Cafés

Am 11. Okotber 2014 lud die in München ansässige Stiftungsgemeinschaft Anstifung & Ertomis die Organisatoren von Repair Cafés deutschlandweit zu einem eintägigem Vernetzungstreffen und Gedankenaustausch. In großzügiger Atmosphäre des Deutschen Museums diskutierten ungefähr 100 VertreterInnen der inzwischen ca. 130 (!) aktiven Repair Cafés in Deutschland neben Gründungsproblemen und Haftungsfragen vor allem regionale Kooperationen und Öffentlichkeitsarbeit. Um es direkt vorweg zu nehmen: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, und das, obwohl obwohl sie mit der Nachricht eröffnete, dass die Stiftungsgermeinschaft Anstiftung & Ertomis als Stimme und Unterstützerin der deutschen Repair-Café-Szene in Zukunft nicht mehr mit der niederländischen Stichtig Repair Café zusammenarbeiten werde. Während die niederländische Stichtig als Gründerin der Repair Cafés weiterhin ihre Corporate Identity der RCs pflegt, möchte die Stiftungsgermeinschaft Anstiftung & Ertomis jede lokale Initiative unterstützen, auch dann, wenn diese ihre Veranstaltung beispielsweise “Reparatur-Keller” nennt.

In naher Zukunft wird nun mit Hilfe der Stiftungsgemeinschaft eine zentrale Kommunikations- und Austauschplattform für die deutschen Repair Cafés aufgebaut. Davon sollten nicht nur RC-Neugründungsinitiativen und regionale Kooperationen von RCs mit offenen Werkstätten sowie anderen Trägern profitieren, sondern vor allem auch alle Nutzer und Besucher von Repair Cafés, die auf der Suche nach dem nächsten Termin in ihrer Nähe sind.

Darüber hinaus wurde in München mit heißer Nadel ein Repair-Café-Manifest verfasst, dass nicht nur dem Selbstverständnis der Initiativen dienen möchte, sondern sich auch als gesellschaftspolitische Stellungnahme für bewußteren Konsum und gegen geplante Obsoleszenz versteht.

Am Ende gab es noch eine Podiumsdiskussion mit Andrea Baier (Anstiftung), Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z. Wien), Prof. Dr. Wolfgang Heckl (Deutsches Museum), Mathias Huisken (ifixit.com), Dr. Christian Kreiß (Autor “Geplanter Verschleiß”) und Stefan Schridde (Initiator Verbraucherschutzportal MURKS? NEIN DANKE!).

RC_Treffen_08

Das Lab wächst!

Mit nunmehr über 40 Mitgliedern, zahllosen neuen Maschinen, Werkzeugen und einer Vielzahl an neuen Ideen wurde eines immer knapper: der Platz.

Die neue Aufteilung im Lab

Eine neue Garage und somit mehr Platz für Maschinen und Werkzeuge

Aus diesem Grund haben wir endlich eine weitere Garage angemietet, die unseren Mitgliedern als Lagerbereich für ihre Projekte dienen wird. Noch fehlen dort die Regale um alles zu verstauen, im Lab sieht man den gewaltigen vorher-nachher-Unterschied aber schon jetzt!

Danke an alle Helfer am Wochenende, die in stundenlanger Arbeit alles – aber auch wirklich alles – auf den Kopf gestellt, gesäubert und besser organisiert haben. Dies sind: Katharina, Oliver, Dino, Markus und Christian!

 

Impressionen vom Arduino Day 2014

ArduinoDay2014 (3)Am 29.03.2014 war es soweit: Der weltweit erste und gemeinsame Tag um den Geburtstag der Prototyping Plattform Arduino zu feiern.

Mit einem großen Programm haben auch wir mitgefeiert und konnten die vielen interessierten Besucher hoffentlich für das Thema begeistern. Wobei wir natürlich auch von den mitgebrachten Projekten überaus überrascht und angetan waren.

In unserer Werkstatt wurde fleißig gebastelt und diskutiert. Unsere Mitglieder Rainer und Alexander hatten alle Hände voll zu tun. Daneben präsentierte Robert eine ganze Armada an Gadgets, Robotern, Beispielen und Teilen aus dem Fundus. So blinkte und piepte es überall lichterloh.ArduinoDay2014 (1)

Christian demonstrierte derweil die Möglichkeiten zur Spieleentwicklung mit kapazitiven DIY-Sensoren, während Holger einen Vortrag zum Thema Multitasking mit dem Arduino gab.

Und parallel experimentierten ein Duzend Schüler zusammen mit unseren Freunden von MachinaEx im Rahmen der Veranstaltung Hack-Your-School an spannenden Schaltungen und Spielen.ArduinoDay2014 (8)

So wurde eine Menge geredet, gebastelt und leckerer Kaffee und Kuchen brachte die verbrannten Kalorien schnell zurück.

Bis zum nächsten Mal: ArduinoDay #2015!

 

Neue Arbeitsplatzunterlagen aus Holz

Seit heute wieder im FabLab: Repair Café Arbeitsplatzunterlagen aus Holz

Pünktlich zum 8. Repair Café am 05. April 2014 haben wir wieder ein wichtiges Utensil: Arbeitsplatzunterlagen aus Holz!

Wenn wir für das Repair Café den Open Space 1 der Garage Bilk nutzen, ist immer darauf zu achten, die Tische dort nicht zu beschädigen/verschmutzen. Gerade wenn gelötet wird, ist eine stabile, nicht leitende und ausreichend große Unterlage wichtig!

Daher hat Holger 16 neue Holzbretter gekauft (70x70cm), die eindeutig als Arbeitsunterlage für das Repair Café erkennbar sind (Spraylogo). Um Verletzungen zu vermeiden, sind die Kanten rund abgeschliffen.

Wir bitten alle Teilnehmer beim Repair Café darauf zu achten, die Arbeitstische VOR Beginn der Reparaturen mit diesen Arbeitsunterlagen abzudecken!

GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-001 GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-002 GarageLab-RepairCafé-Arbeitsunterlagen-aus-Holz-003

Die Größe der Unterlagen ist so gewählt, dass mit zwei Stück ein Arbeitstisch im CoworkingSpace abgedeckt werden kann. Die Unterlagen können beidseitig genutzt werden, und sollten nach Ende der Veranstaltung gesäubert wieder ins Fablab zurückgestellt werden.

Vorsicht Splittergefahr!
Die Holzbretter sind zwar so stabil, dass darauf gearbeitet werden kann, sie können aber brechen, wenn sie nur an den Rändern aufliegen oder stark gebogen werden. Bitte daher die Unterlagen NUR als Auflage nutzen!

Happy repair
Holger und Hans-Christian

Schüler beim fabben, maken und hacken in der GarageLab e.V.

Die GarageLab e.V. freut sich, erneut mit dem Forum Freies Theater und der Theatergruppe Machina eX zusammenarbeiten zu können.

Für eine Gruppe von Schülern ab 12 Jahren heisst es diese Woche: Hack your School! Finde heraus, was Du mit Arduino, leitender Farbe, leitendem Garn, Widerständen und LEDs bauen und gestalten kannst! Hier kannst Du Deine Schule, so wie Du sie gerne hättest, selber basteln.

Nach einer Vorstellung des interaktiven Theaters durch den Besuch von “Right of Passage” von Machina eX geht es weiter für fünf intensive Tage mit den Künstlern, Pädagogen, Hackern und Theatermachern der GarageLab und ihrer Partner.

Am Samstag, 29. März 2014 haben die Besucher des Arduino Days die Gelegenheit, die Schüler bei der Arbeit zu erleben.

Am Sonntag. 30. März 2014, können ab ca. 16 Uhr die Arbeitsergebnisse im Foyer des FFT ausprobiert und besprochen werden.

 

The donation robot

Our small FabLab always welcomes small donations from our guests and visitors. But ever since, only a small plastic frog was used for these donations.

So we created the idea, to stick our ideas, technologies and a wonderfull old Miele vacuum cleaner together in order to build a small funny robot, that welcomes, teases our visitors. And who says thank you to all our donors.

Well, here’s the result:

Some details about the internal structure of the little guy:

  • Controller: Arduino Uno R3
  • Software: Standard Processing and standard libraries
  • Audio: VLSI VS1000 Audio Module incl. our own firmware that lets the Arduino control the board
  • Distancesensor: HC-SR04 embedded in a modelled nose of FIMO
  • 4 LED stripes (2 RGB on the backside)
  • 6 power-LEDs for the top
  • 1 servo for moving the top
  • 1 Servo for moving the bill-mouth
  • 3 distance sensors for bill and coin detection
  • 1 switch for muting the audio module and 1 reset button

Der Spendensauger

Jeder Verein hat Kosten. Deswegen freuen wir uns nicht nur über die Beiträge unserer Mitglieder, sondern auch über jede kleine Spende unserer Besucher.

So entstand die Idee, alle unsere Köpfe und Technologien zusammen zu stecken, um einen Roboter für die Aufgabe des Spendensammels zu bauen. Nach einem ersten Meeting war das ideale Gehäuse schnell gefunden. Ein Miele-Staubsauger aus alter Zeit, der mit Hilfe einer Distanzsensor-Nase Menschen vor dem Gerät erkennen sollte, um dann entsprechend reagieren zu können.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und bei der Premiere im RepairCafe #7 war das Feedback sehr positiv. Seht selbst…

Live könnt ihr ihn Euch an unseren offenen Abenden ansehen oder werdet einfach Mitglied.

Weiterlesen

Feedback zum Repair Cafe #7

Nach dem wie immer spannenden Repair-Cafe Nr. 7 am 1.2.14 erreichte uns eine schöne Mail:

Liebes Repair Lounge Team,

ich möchte mich noch einmal für euren Wahnsinnseinsatz um meinen “beinahe-antiken” Toaster am vergangenen Samstag bedanken!

Das gilt insbesondere Peter und Christian und den flankierenden Maßnahmen von Chris… 🙂

Anbei, wie versprochen, ein Foto mit dem ersten Toast aus dem grundsanierten Schätzchen: goldgelb und lecker!

Großartig, dass es so eine tolle Einrichtung und diese Veranstaltung gibt.

Herzliche Grüße
M. E.

Repair Cafe Toaster

Der goldgelb toastende Toaster

Das freut uns sehr und wir schließen uns dem Lob an unsere Helfer nur an. Das Feedback geht runter wie … ein leckerer Toast.