Das Lab wächst!

Mit nunmehr über 40 Mitgliedern, zahllosen neuen Maschinen, Werkzeugen und einer Vielzahl an neuen Ideen wurde eines immer knapper: der Platz.

Die neue Aufteilung im Lab

Eine neue Garage und somit mehr Platz für Maschinen und Werkzeuge

Aus diesem Grund haben wir endlich eine weitere Garage angemietet, die unseren Mitgliedern als Lagerbereich für ihre Projekte dienen wird. Noch fehlen dort die Regale um alles zu verstauen, im Lab sieht man den gewaltigen vorher-nachher-Unterschied aber schon jetzt!

Danke an alle Helfer am Wochenende, die in stundenlanger Arbeit alles – aber auch wirklich alles – auf den Kopf gestellt, gesäubert und besser organisiert haben. Dies sind: Katharina, Oliver, Dino, Markus und Christian!

 

The donation robot

Our small FabLab always welcomes small donations from our guests and visitors. But ever since, only a small plastic frog was used for these donations.

So we created the idea, to stick our ideas, technologies and a wonderfull old Miele vacuum cleaner together in order to build a small funny robot, that welcomes, teases our visitors. And who says thank you to all our donors.

Well, here’s the result:

Some details about the internal structure of the little guy:

  • Controller: Arduino Uno R3
  • Software: Standard Processing and standard libraries
  • Audio: VLSI VS1000 Audio Module incl. our own firmware that lets the Arduino control the board
  • Distancesensor: HC-SR04 embedded in a modelled nose of FIMO
  • 4 LED stripes (2 RGB on the backside)
  • 6 power-LEDs for the top
  • 1 servo for moving the top
  • 1 Servo for moving the bill-mouth
  • 3 distance sensors for bill and coin detection
  • 1 switch for muting the audio module and 1 reset button

Der Spendensauger

Jeder Verein hat Kosten. Deswegen freuen wir uns nicht nur über die Beiträge unserer Mitglieder, sondern auch über jede kleine Spende unserer Besucher.

So entstand die Idee, alle unsere Köpfe und Technologien zusammen zu stecken, um einen Roboter für die Aufgabe des Spendensammels zu bauen. Nach einem ersten Meeting war das ideale Gehäuse schnell gefunden. Ein Miele-Staubsauger aus alter Zeit, der mit Hilfe einer Distanzsensor-Nase Menschen vor dem Gerät erkennen sollte, um dann entsprechend reagieren zu können.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und bei der Premiere im RepairCafe #7 war das Feedback sehr positiv. Seht selbst…

Live könnt ihr ihn Euch an unseren offenen Abenden ansehen oder werdet einfach Mitglied.

Weiterlesen

Impressionen vom Workshop Abformtechnik und Kleinserien

Bei hohen Temperaturen sollte man ins Freibad gehen. Oder in das kühlere GarageLab. Einen ganzen Sonntag Nachmittag trafen sich sieben interessierte Kreative und Bastler zum ersten Workshop ‘Abformtechnik und Kleinserien’.

Dabei wurden viele Themen mit praktischen Versuchen ausprobiert und häufig sehr erfolgreich ausgeführt. Gleichzeitig wurden im Team wertvolle Erfahrungen und Tipps ausgetauscht. Und sei es auch nur, dass einige Abformmassen hohe Temperaturen gar nicht mögen.

Weiterlesen

Hack a helping hand: Dritte Hand mit Kühlmittelschlauch

Elektronik-Löten ist eine Arbeit, bei der kleine und kleinste Teile zusammengefügt werden müssen. Hierzu ist eine dritte Hand ein wichtiges Werkzeug. Nur sind die kleinen käuflichen Geräte sperrig, unhandlich, teuer und letztendlich in der Regel nervig.

HackAHand

Also in der Bastelkiste gegraben, zwei Kühlmittelschläuche gefischt, ein Brett und zwei Krokoklemmen mit Repair-Knete verbunden. Fertig ist die flexible, praktische und billige Hand. Und im Garage-Lab nun für Elektronik-Arbeiten verfügbar.

Erste-Hilfe-Kasten und mehr Stauraum im GarageLab

Am vergangenen Freitag konnten wir unsere Werkstatt weiter ausbauen:
Zum einen mit einem voll ausgestatteten Erste-Hilfe-Kasten, der uns freundlicherweise komplett von der Firma Hartmann gespendet wurde. Somit sind wir also im Fall der Fälle medizinisch bestens versorgt – denn wo gehobelt wird fallen manchmal auch Späne … Danke an Hartmann für die großzügige Spende und Alexander für die sorgfältige Montage!

GarageLab e.V. - Hartmann Erste-Hilfe-Kasten 01GarageLab e.V. - Hartmann Erste-Hilfe-Kasten 02

 

 

 

 

 

 

Zum Anderen erhielten wir über eine „zu-verschenken“-Annonce auf kleinanzeigen.ebay von einer Spenderin aus Wülfrath zwei massive Holzregale (Danke Frau V.!). Nach etwas Tüftelei bei der Abholung (man stecke die Regale ineinander), gelang es Holger und Hans-Christian die Regale ins GarageLab zu bringen, wo sie von den beiden wieder zusammengesetzt und an der Wand verschraubt wurden. Dübel, Schrauben und Werkzeuge sind ja im Garage-Lab ausreichend vorhanden. Und um noch etwas mehr Stauraum zu schaffen, wurde kurzerhand eine alte Tischplatte vom Sperrmüll exakt zersägt und die so entstandenen Bretter zwischen den beiden Regalen verschraubt. So werden aus zwei Regalen danke Up- und Recycling mal eben drei.

Damit nicht genug: Katharina zauberte tagsdrauf dann in rasend schneller Geschwindigkeit auch eine noch überaus ansehnliche und maßgeschneiderte Seitenwand für unsere Formulare, Flyer und Prospekte. Damit entstand aus einer alten Rückwand und Stoffresten ein kleines Designerstück.

Keine heisse Luft: Neue Werkzeuge

So freut man sich über überraschende Pakete, die eines Morgens im GarageLab lagen.

Denn das Paket kam von Steinel und enthielt überaus nützliche Werkzeuge, die auch sofort in Betrieb genommen wurden und für unsere Werkstatt und für unsere Mitglieder von großem Nutzen sind.

Die kleine (akku-betriebene) Heißklebe-Pistole wurde sofort für ein laufendes Projekt unter Beschlag genommen. Schnell aufgeheizt und durch die Düse sehr gut dosierbar.

Noch interessanter ist der Einsatz des kleinen Heißluftgebläses. So konnten ratz-fatz zwei Plastik-Teile mittels Plastikschweißen verbunden werden. Durch die sehr kleine Austrittsdüse und auch der eingebauten LED ging dies deutlich schneller von der Hand.

Weiterlesen

Neu in der Werkstatt: Die Nähmaschine

Dank einer großzügigen Spende von Helga Heyligers können wir von jetzt ab im GarageLab ein neues Themengebiet entdecken: Hier ist unsere erste Nähmaschine!

Sei es für die Reparatur oder Verschönerung von Kleidung. Einsatz von Stoffen in analogen Projekten, Wearables oder auch für die kreative Gestaltung der eigenen vier Wände.

Tja, jetzt müssen wir nur noch alle Nähen lernen. Wer hilft uns dabei?

 

 

Licht im Dunkeln. AdHoc-Repair Café

Als Nachbar der GarageBilk konnten wir eines Abends einer gestrandeten Radfahrerin kurzfristig helfen. Problemfall war ein nagelneues Fahrrad mit gar nicht mal schlechter Ausstattung. Nur wie das heute so ist: Selbst profane Stecker werden von den Herstellern kaputt gespart und auch gleich so konstruiert, dass sie nicht reparierbar sind! Doch nicht mit uns!

Nach schneller Diagnose war die vollständige Reparatur zwar nicht möglich, aber immerhin konnten wir dafür sorgen, dass sie sicher nach Hause radeln konnte. McGyver hätte vor Neid den Hut gezogen: Zwei Krokoklemmen, Kabelbinder und Licht drang durch die finstere Düsseldorfer Nacht.