Rechenschaftsbericht 2012

Das Gründungsjahr des GarageLab war genau genommen ein sehr langes Jahr und begann irgendwann im Laufe 2011 mit der brillianten Idee von Yvonne Firdaus, ein Fablab zu gründen und dazu auch gleich Räume bereit zu stellen. In Oliver Vaupel und Kristin Parlow fand sie bald Gleichgesinnte. Kristin brachte dabei die Idee ein, den FabLab-Gedanken um das Angebot einer offenen Werkstatt zur Holz- und Metallbearbeitung zu erweitern und sich so auch dem wachsenden Trend der DIY- und Upcycling-Bewegung anzuschließen. Und bei einer Blanko-Party im Sommer erfuhr auch ich davon. So trafen wir uns kurze Zeit später zu einem ebenso improvisierten wie amüsanten Betongießen-Workshop, der ersten Veranstaltung des GarageLab, als es dieses formal noch gar nicht gab. Die Reste dieser kuriosen Kleinveranstaltung sind wohl noch heute in unseren Vereinsräumen zu bestaunen.

Im Herbst sammelten wir dann in kleiner Runde die Teilnahmegebühr für eine RepRap-Workshop bei René Bohne im FabLab Aachen. Dort bauten Martin Itrich und ich an einem Wochenende im Oktober unseren Vereins-Prusa-Mendel auf, der, als wir ihn nach Düsseldorf brachten allerdings noch sehr (!) weit davon entfernt war, betriebsbereit zu sein.

Danach passierte zunächst wenig, außer der konstituierenden Gründungsversammlung am 28. Oktober 2011. Dieses Datum ist somit formell der Geburtstag unseres Vereins. Wie gesagt, so passierte den ganzen Winter 11/12 hindurch herzlich wenig, außer dem sich Dienstag abends stets wiederholenden Ritual, dass ich meistens allein in unseren noch sehr spärlich eingerichteten Vereinsräumen saß, und mich vergeblich mühte, den Prusa-Mendel zum Laufen zu bringen.

Erst als mich Anfang März 2012 eines Dienstag Abends Daniel Bruns, Christoph Nieß und Christian Meyr besuchten, wendete sich das Blatt. Der Verein lernte nicht nur den Orcabot als fortschrittlichen 3D-Drucker kennen, sondern fand in Daniel und Christoph auch zwei Kenner der Materie, die schon bald unseren Vereinsdrucker betriebsbereit machten. Man traf sich ab März regelmäßig nicht nur Dienstags, um sich über 3D-Druck auszutauschen im Rahmen unseres ersten Veranstaltungsformates „Printing Plastic Objects“.

So fand für die interessierte Öffentlichkeit am 14. Mai 2012 die offizielle Eröffnungs-veranstaltung des GarageLab statt, bei der wir ca. 120 interessierte Besucher begrüßen konnten. In der kurzen Folge fanden sogar die Wirtschaftsförderung Düsseldorf und der Düsseldorfer Oberbürgermeister Elbers den Weg in unsere Werkstatt und staunten. Die Presse berichtete davon und das GarageLab kann sich seit dem über einen relativ stetigen Mitgliederzuwachs von etwa 2-4 Personen pro Monat erfreuen. Die Dinge kamen ins Rollen.

Dennoch gab es im Sommer noch zahlreiche vereinsinterne Baustellen zu bearbeiten. Wir mühten uns nicht nur um mehr Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und die Vernetzung mit anderen Fablabs und Hackspaces, sondern vor allem auch erst einmal um die Eintragung ins Vereinsregister und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Außerdem waren wir auf weiteren Mitgliederzuwachs angewiesen, um überhaupt unsere laufenden Kosten decken zu können, die uns bis einschließlich Oktober 2012 dankenswerter Weise vom Coworking Space GarageBilk erlassen worden waren. Ein Umstand, ohne den es den Verein in dieser Form heute gar nicht geben würde!

Schließlich erweiterte dann ab September 2012 der Verein sein Angebot mit der regelmäßigen Durchführung von Veranstaltungen verschiedenster Art. Das GarageLab bietet seit dem Workshops in den Bereichen 3D-Druck, Elektronik und CAD-Schulungen an. Außerdem gibt es seit November das extrem erfolgreiche „Repair Café“ und Gastvorträge. Es ist darüber hinaus angedacht, weitere Themenfelder und Formate im neuen Jahr zu erschließen. Sei es ein Robotik-Stammtisch oder ein Synthesizer-Workshop. Auch der “analoge” Werkstatt-Bereich braucht noch weitere aktive Unterstützung von handwerklich Begeisterten und insgesamt freut sich Kristin über weitere weibliche Mitglieder. Die Ideen sind vielfältig. Machen wir es einfach… und zwar gemeinsam!

Seit November 2012 ist das GarageLab Düsseldorf als gemeinnütziger Verein im Vereinsregister eingetragen und ist somit in der Lage Spendenquittungen auszustellen. Wir zählen am 23.01.2013 28 Vollmitglieder und 2 Fördermitglieder und können weiterhin noch die eine oder andere helfende Hand gebrauchen. Dieser Wunsch richtet sich nicht nur nach außen. Auch bisher eher passive Mitlgieder können sich herzlich gern eingeladen fühlen, an der Weiterentwicklung des Vereinsgeschens mitzuwriken. Denn nur im gemeinsamen Handeln wird was draus!

Ich wünsche uns allen im GarageLab Düsseldorf ein spannendes und erfolgreiches zweites Vereinsjahr 2013!

Axel Ganz, 1. Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.