Gazelle Oldtimer-Fahrrad wieder flott

Die Fahrradwerkstatt unter Jo’s Leitung ist bekannt dafür, auch “Fahrradleichen” wiederzubeleben. Ganz so schlimm war es dann bei diesem Gazelle Herrenfahrrad noch nicht, aber wirklich fahrbar ist was anderes.

Ein Holländer aus Belgien mit Charme und Macken

Für einen (vermeintlichen) Schnäppchenpreis in Düsseldorf erstanden, wurde diese ursprünglich aus Holland stammende belgische Gazelle vom Vorbesitzer und dessen Kindern “voll beansprucht”. Das Rad hatte daher u. a. diese Schäden:

  • 3-Gang Schaltung defekt, nur zwei Gänge schaltbar
  • Schalthebel gebrochen/verrostet
  • Schaltzug defekt
  • Hinterrad 4 Speichen gebrochen, daher starker Achter, fast unfahrbar
  • Steuerkopf lose, daher ruckelndes Vorderrad
  • Achter im Vorderrad -> Dynamo läuft unrund => flackerndes Licht
  • Staub und Dreck am gesamten Rad, besonders in den Schutzblechen
  • Ringschloß “verrottet”
  • Schmutzfänger aus Gummi vorne abgerissen
  • Klingel defekt
  • Tretkurbel verbogen
  • Ständer schwergängig
  • Bremsen-Gestänge mit Flugrost übersäht
  • Trommelbremsen quietschend/hakend
  • Kette im Kettenkasten schleifend

Die Liste der Schäden war lang und eigentlich war ich kurz davor, das Rad wieder abzustoßen.

EnglischeS Stahl-Gestänge

Warum ich dennoch so an dem Rad hänge? Die Gestänge-Trommelbremse und der Freilauf sind einfach was Besonderes. Neueren Gazellen fehlt dieser mechanische Eigensinn schlicht … Und gut gepflegt ist so ein Rad ein nahezu unverwüstlicher Augenschmaus!

Die Reparatur

Jo hatte für den größten Schaden (die defekte Schaltung) eine schnelle Lösung: Nachdem wir die 3-Gang-Sturmey-Archer Schaltung “made in England” nicht zerlegt bekamen, weil das nötige Werkzeug fehlt (ein historischer Schlüssel gigantischen Ausmaßes), zog er aus dem Fundus ein fast neues Ersatzrad hervor: “hab ich geschenkt bekommen …” Also: Altes Hinterrad raus, neues rein. Bei einer Gazelle leider/zum Glück eine Sache von fast zwei Stunden. In dieser Zeit lernt man eine Menge über alte Ingenieur aus England. Und deren Künste – oder Versagen. Denn wenn die Schaltung läuft = alles super. Aber wehe es geht mal eine Winzigkeit kaputt! Dass wir am Ende nicht noch die Gewinde der Schrauben neu schneiden mussten, grenzt fast an ein Wunder.

Unser Lohn: Das Rad lief wieder und lies sich schalten! Das Klappern der Kette haben wir nebenbei auch noch behoben.

Walten und Schalten

Nächster Schritt: Ein neuer Schalthebel für 10 €+Versand bestellt. Und zwar der schöne silberne, nicht der seltsame gelb-rote aus den 80ern. Wenn schon Original, dann richtig. Der alte fliegt dennoch in unserer Restkiste. Man weiß ja nie … Zudem machen wir den Schaltzug neu: Ein elendes Gefummel, und die gibt es nicht mehr zu kaufen.

Gute Nachschicht(en)

An zwei weiteren Abenden haben wir dann nach und nach Folgendes reparieren können:

  • Vorderrad-Achter zentriert, dabei gleich die Trommelbremse zerlegt, gereinigt und neu eingestellt
  • Klingel ersetzt
  • Ringschloß abgeflext und entsorgt
  • Sattel gegen einen schönen abgesessenen Brooks getauscht
  • Komplette Vorderradgabel demontiert (das Lichtkabel für den Scheinwerfer verläuft IM Steuerrohr+Lenker)
  • Elektrik vorne neu verlegt und verlötet
  • Komplettes Bremsengestänge: Demontiert, poliert mit feinster Stahlwolle und wieder zusammengebaut
  • Rostprophylaxe, die erste …
  • Waschen, legen und föhnen bzw. trockenrubbeln 😉

Ergebnis

Das Rad läuft wie eine 1A+ mit Stern. Und trotz des hohen Gewichtes ist man damit in Düsseldorf sehr flott unterwegs. Einmal in Schwung, rollt ein Stahlrad aus Holland mit englischer 3-Gang-Schaltung einfach unhaltbar … Und die Trommelbremsen fangen dabei das Gewicht sanft und kontrolliert an der nächsten roten Ampel ein. Also nach ca. 200 Metern! Danke Düsseldorf ;-).

Ausblick

Aktuell offen ist noch die rechte Tretkurbel: Da diese verbogen ist, aber aus massivem Stahl (wie auch immer man DAS hinbekommen hat), lässt sie sich vermutlich nicht mehr richten. Wir suchen daher aktuell nach dem passenden Ersatzteil.

… und wie es weitergeht, sehr Ihr, wenn das Licht angeht (oder wir eine Kurbel gefunden haben).

Fotos

Auch ein halbes Rad hat was:

Kommt eine Gabel in die Werkstatt …

Einmal Steuerkopf reinigen, bitte!

“Gestänge-Trommelbremsen-Lenker-Klingel-Felgen-Bling-Bling”

Läuft bei uns … wieder!

P.S.: Danke Jo, Du Fahrradflüsterer!