Impressionen vom 1. Repair Cafe in Düsseldorf

Logo der Stiftung Repair Cafe

Am 24. November war es soweit: Das erste Repair Cafe in Zusammenarbeit mit der GarageBilk startete pünktlich um 15:00 im GarageLab.

Wir wollten ja erstmal das Konzept ausprobieren, hatten großen Bammel und durch den Raum schwappte eine Mischung aus Adrelanin, blanker Panik und freudiger Naivität. Deswegen hatten wir auch beschlossen, die Veranstaltung nicht nenneswert zu bewerben.

Und um es vorweg zu nehmen: Sowohl für unsere zahlreichen Gäste, Helfer und Mitglieder war es ein großer Erfolg. Voller Überraschungen, spannenden Gesprächen und erstaunlich vielen Lösungen, konventioneller als auch unkonventioneller Natur.

Dass dann auch noch der WDR mit einem Kamerateam erschien, war das kleinste Problem.

Im Laufe des Nachmittags und frühen Abends kamen nicht nur viele Gäste mit defekten Geräten aller Art, sondern wir konnten gemeinsam mit ihnen und den Helfern viel mehr reparieren als je gehofft. Hier die Fakten:

  • 16 (!!!) reparierte Geräte … wobei … so ganz wissen wir das nicht mehr. Wir wissen jetzt, warum man unbedingt Reparatur-Zettel ausfüllen sollte. Dies ging im allgemeinen Trubel irgendwann unter.
  • 2 Nicht reparierbar
  • 4 Workarounds bzw. Fehler gefunden und das genaue Ersatzteil konnte bestimmt werden

Ein besonderer Dank geht an unsere Freunde vom Niemandsland und dem Chaosdorf sowie den Gästen, die sich spontan an die Reparatur von mitgebrachten Dingen machten.

Wir kommen wieder. In Düsseldorf. Sehr bald. Mit einem noch breiterem Themenspektrum.

 

2 Gedanken zu „Impressionen vom 1. Repair Cafe in Düsseldorf

  1. Hallo an die lieben Helfer …

    Repair Cafe…das ist eine wunderbare Idee..Brauchte auch Ihre Hilfe.
    habe 3 defekte Geräte , 1 Mikrowelle,1 Fernseher und ein Drucker …Gibt es für diese Dinge auch Hilfe ? Würde mich freuen, wenn ich von Ihnen eine Antwort bekommen würde ..
    Liebe Grüße
    Rita Pukli, Düsseldorf

    • Hallo Rita, das kommt darauf an, was kaputt ist. Du bist auf jeden Fall eingeladen, zu einem der nächsten Repair-Cafes mal vorbei zu kommen. Bring vielleicht erst mal ein Gerät mit. Und etwas Zeit, um eventuell auch selbst zu helfen. Wir sind ja ein Verein und kein gewerblicher Dienstleister, d.h. wir geben Hilfe zur Selbsthilfe 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.